Werdegang

Meinrad Röösli, Puppen- & Bärenmacher

Meinrad Röösli ist am 10. August 1947 als Sohn einer Damenschneiderin und Kostümbildnerin in Luzern geboren. Schon in seiner Jugendzeit half er seiner Mutter beim Gestalten und Anfertigen vor allem von Fasnachtskostümen - eine gute Voraussetzung für sein späteres Wirken als international bekannter Gwandmeister für Porzellanpuppen. Früh hat er auch seine Leidenschaft zum Schlittschuh- und Rollsport entdeckt, wurde in beiden Disziplinen mehrfacherSchweizermeister und auch international für Eisrevuen gebucht.
Nebenbei erlernte er den Beruf als Schaufensterdekorateur und später noch als Kaufmännischer Angestellter. In seiner Freizeit entwarf und nähte er aufwendige-Puppenkleider und erlernte schliesslich autodidaktisch das Herstellen von Reproduktionen antiker Porzellanpuppen. Sein Wusch, später einmal das Hobbyzum Beruf zu machen , ergab sich bei seiner täglichen Fahrt zur seinem Arbeits-platz als Bankkassier bei der Kreditanstalt am Flughafen Zürich . Da war nämlich ein kleines, leeres Häuschen am Kreuzplatz in Zürich , das sich wundervoll zu einem Puppenhaus umwandeln liesse.
Sein Wunsch ging in Erfüllung und so konnte er das kleine Haus mieten und nach seinem Gutdünken in ein Puppenhaus mit Werkstatt und Verkaufsraum umgestalten - nämlich zum berümten "Blauen Haus" am Kreuzplatz.
Das herstellen von Puppen und später auch Teddbären wurde immer aufwendiger und die Nachfrage nach Meinrad`s Puppen - und Bärenkunst immer grösser. An Wettbewerben im In- und Ausland wurde er zudem mit vielen Auszeichnungen
bedacht. Dies alles hat schliesslich Meinrad Röösli bewogen, den sicheren Beruf als Bankkassiere aufzugeben und sich fortan mit aller Leitenschaft nur noch dem Puppen - und Bärenmachen zu widmen.
Als Jahre später die alten Häuser und damit das kleine blaue Puppenhaus am Kreuzplatz zum Abruch freigegeben wurde im Jahr 1995 Ersatz für die Werkstatt an der Klosbachstrasse und für den Verkauf ein Jahr später ein kleines Lokal in der Zürcher Altstadt gefunden werden.
An der Klosbachstrasse 123 wurden fortan die schönen Puppen mit ihren aufwen-digen Garderoben sowie Teddybären und Plüschtieren hergestellt. Zudem werden dort alte Puppen, Teddybären und anderes Spielzeug fachgerecht restauriet.
Am Neumarkt 12 warten täglich diese Erzeugnisse - zusammen mit solchen ausanderen bekannten, europäischen Manufakturen - hoffentlich noch viele Jahrenauf Kunschaft von nah und fern.